(2) Dehmel,Jens (2117) - Layola Barrionuevo,Javier (2172)

Hintergrundinformation : Vor der Partie habe ich festgestellt, daß mein Gegner Leningrader spielt . Es war zwar unklar, ob mit 7...SC6 oder 7...C6 oder 7...DE8. Da ich jeden Freitag ca. 4 Blitzpartien mit dieser Variante spiele ( Olaf spielt 7...SC6 oder 7...C6 , Patrick immer 7...DE8 ), kündigte ich meinen Mitfahrern Robert und Rüdiger spontan an, daß ich im Gegensatz zu meinen anderen Partien selbstverständlich 1.D4 eröffnen werde und daß weitere Vorbereitung unnötig ist. Partieverlauf : Es lief bis Zug 34 alles wie geplant. Kommentar zu Diagrammstellung : Ich wollte verhindern, daß nach 35 DxF7 DxF7 36 TF7 KG8 37 TxB7 die Bauern E3 und C5 mit Schach fallen. Daher wollte ich mit

35.h4
den Läufer nach H4 ablenken und nachdem ich wie in der obigen Variante den Bauern B7 gewonnen hätte, einfach mit den Bauern C5 und D6 zur Dame durchmarschieren. Doch es erwartete mich ein Hammer !!

35...Tf8!!
Idee ist daß nach

36.Dxf8
Dauerschach nicht mehr zu verhindern ist. In der Diagrammstellung gewann natürlich KG2 mit analogen Ideen wie H4 leicht, aber mir schien ein Bauernopfer eleganter, um meine vermeintliche Glanzpartie zu krönen. weiterer Partieverlauf : Ich unterließ 35 DxF8 , manövirierte mich in eine Verluststellung und gewann schließlich noch. *